Wildflecken

Wildflecken: Umweltschutz auf dem Truppenübungplatz

Am Tag der Umwelt wurde in der Rhön-Kaserne ein Insektenhotel installiert. Auf dem militärischen Übungsgelände kommen einige seltene Tiere und Pflanzen vor.
Oberstleutnant Roman Jähnel, Kommandeur des Bereichs Truppenübungsplatzkommandantur Süd, und Marina Klein, kommissarische Leiterin des Bundeswehr-Dienstleistungszentrums Hammelburg, weihen ein Insektenhotel in der Rhön-Kaserne ein. Foto: Ulrike Müller
Oberstleutnant Roman Jähnel, Kommandeur des Bereichs Truppenübungsplatzkommandantur Süd, und Marina Klein, kommissarische Leiterin des Bundeswehr-Dienstleistungszentrums Hammelburg, weihen ein Insektenhotel in der Rhön-Kaserne ein.
Wo Soldaten schießen, kann sich die Natur oft ungestört entfalten. Der Schwarzstorch brütet auf dem Truppenübungsplatz, Wildkatzen streifen durch das Gebiet und Edelkrebse haben es sich in einem Regenrückhaltebecken gemütlich gemacht, seitdem sie vor einigen Jahren dort gezielt ausgesetzt worden sind. "60 Prozent der Übungsflächen der Bundeswehr sind als FFH-Gebiete ausgewiesen", informiert Egon Schleyer von der Abteilung Naturschutz des Bundesforstbetriebs Reußenberg.Der Forstbetrieb ist für die Pflege der Wälder zuständig, das Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Hammelburg betreut die Freiflächen auf dem ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen