Platz

Wo die Buchen verrotten

Die Platzer Kuppe ist vielen Einheimischen als Ausflugsziel bekannt. Dass am Osthang aber seit 40 Jahren kein Baum mehr gefällt wird, wissen nur wenige.
Richard Henneberger, Förster im Revier Stangenroth, und Forstbetriebsleiter Wolfram Zeller sind im Naturwaldreservat Platzer Kuppe unterwegs. Foto: Ulrike Müller
Richard Henneberger, Förster im Revier Stangenroth, und Forstbetriebsleiter Wolfram Zeller sind im Naturwaldreservat Platzer Kuppe unterwegs. Foto: Ulrike Müller
Handschuhe braucht er nicht. Richard Henneberger ist häufig im Wald unterwegs. Seit fast 40 Jahren ist er Förster im Revier Stangenroth. Die Platzer Kuppe fällt in sein Aufgabengebiet - oder eben auch nicht, denn seit 1978 ist das Gelände am Osthang aus der forstwirtschaftlichen Nutzung genommen. Insekten, Schnecken - an der Platzer Kuppe kommen fleischfressende Schnecken, so genannte Raubschnecken, vor - und Pilze fühlen sich im Totholz wohl.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen