Zeitlofs

Zeitlofs beteiligt sich an Protest gegen die Wechselstromtrasse P43

Plakate gegen die Trasse wurden schon angeschafft. Bei der jüngsten Sitzung wurde Sabine Schiffler geehrt.
Noch eine Stromtrasse?  Auch die Zeitlofser protestieren gegen  P43. Symbolfoto: Julian Stratenschulte dpa       -  Noch eine Stromtrasse?  Auch die Zeitlofser protestieren gegen  P43. Symbolfoto: Julian Stratenschulte dpa
| Noch eine Stromtrasse? Auch die Zeitlofser protestieren gegen P43. Symbolfoto: Julian Stratenschulte dpa

Der Markt Zeitlofs wird sich am Protest gegen die geplante P43 Wechselstromleitung beteiligen. Wie Bürgermeister Matthias Hauke bei der jüngsten Gemeinderatssitzung ausführte, wurden große Plakate angeschafft, die Mitte März in einer gemeinsam Aktion öffentlich aufgestellt werden sollen. "Nach Südlink , die nächste Monstertrasse - P43 und das als Freileitung! Keine P43 durch unsere Heimat", lautet der Text. Zudem werde es Flyer geben.

Der Landkreis Bad Kissingen sei durch den Südlink bereits mehr als genug belastet. "Die Notwendigkeit einer weiteren Leitung ist weiter mehr als fragwürdig. Der Bedarf ist aus unserer Sicht nicht gegeben." Landkreis und Kommunen haben eine Resolution gegen den Bau an die zuständigen Ministerien geschickt, so Hauke.

"Unsere Heimat und die wunderschöne Natur mit Pflanzen- und Tierwelt würde durch die Freileitung sehr stark beeinträchtigt." Gleichzeitig bittet Hauke Bürger, Vereine, Jäger, Holzrechtler, Waldbesitzer und alle, die mithelfen wollen, aktiv zu werden. "Jeder Einwand zählt und hilft uns. Gerne die Einwände schriftlich formulieren und an den Markt Zeitlofs senden. Wir sammeln die Einwände und leiten diese gern weiter."

Ehrenurkunde für Schiffler

Seit 18 Jahren gehört Sabine Schiffler (Weißenbach) zum Gemeinderat Zeitlofs . Sie wurde nun bei der jüngsten Gemeinderatssitzung für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement mit einer Ehrenurkunde des Bayerischen Innenministeriums ausgezeichnet.

Matthias Hauke übergab die Ehrung und dankte Schiffler für langjähriges verdienstvolles Wirken für den Markt Zeitlofs .

Sabine Schiffler ist seit Anbeginn ihrer Tätigkeit im Gemeinderat Jugendbeauftragte. Seit dieser Amtsperiode ist sie 3. Bürgermeisterin. Herausragend sei ihr Engagement bei baulichen Tätigkeiten innerhalb der Gemeinde.

Ob Gespräche vor Ort, Bauleitung, Überprüfung von Angeboten und Rechnung, all das übernimmt die diplomierte Bauingenieurin ehrenamtlich in ihrer Freizeit für die Gemeinde. "Das ist nicht selbstverständlich", lobt Hauke. "Sie ist mit Herzblut für unsere Gemeinde tätig."

Bestattung wird teurer

Angepasst wurde das Entgeltverzeichnisses zur Friedhofsordnung des "RuheForst Rhön", der sich im Gemeindeteil Eckarts befindet und eine Alternative zu herkömmlichen Bestattungsformen bietet.

Die Anpassung bezeichnete der Bürgermeister als durchaus moderat, die den aktuellen Gegebenheiten Rechnung trage. Zudem wies er daraufhin, dass seit Erstellung der Satzung es noch keine Gebührenerhöhung gegeben habe.

Die Entgelte richten sich nach der Bewertung des Biotops und Bestimmung der Beisetzungsstelle. Bewertungskriterien sind unter anderem die Lage der Ruhestätte und die direkten und angrenzenden Naturelemente. Auch unterscheidet die Satzung nach der Verwendung als Einzel-, Familien- oder Gemeinschaftsbiotop.

Einzelbiotope beginnen bei 3100 Euro bis hin zu 5500 Euro, (bisher 2975 Euro und 5355 Euro). Eine Beisetzung in einem Gemeinschaftsbiotop kostet künftig zwischen 530 und 1100 Euro, bislang waren Kosten zwischen 511 und 1023 Euro. Beisetzungen unter der Woche kosten 240 Euro am Samstag, 300 Euro. Bisher waren es 202 und 261 Euro.

Corona und Impfen

Bei der Impfregistrierung ist die Gemeinde behilflich. Alle Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben oder in Kürze vollenden werden und keine Möglichkeit zur selbstständigen Registrierung haben, können sich melden unter Tel.: 09746 /911 9 14.

Seit Beginn der Pandemie gab es in Zeitlofs 23 Fälle, teilt Hauke mit.

Der Auftrag für die Erd-, Maurer- und Betonarbeiten an der Grundschule Zeitlofs wurde an die Firma Burger Bau mit einer Auftragssumme von 631 604 Euro vergeben. In den Osterferien sei der Umzug der Grundschule in die alte Schule geplant. Mitte April sollen die Arbeiten zur Generalsanierung beginnen, die anderthalb bis zwei Jahre dauern werden.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Bad Kissingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Zeitlofs
Bauingenieure
Bauwesen und Bauwerke
Generalsanierungen
Grundschulen
Innenministerien
Preiserhöhungen
Stadträte und Gemeinderäte
Südlink
Tiere und Tierwelt
Öffentlichkeit
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!