Zeitlofs

Zeitlofs: Große Geste für stille Helfer

Die Gemeinde möchte mit dem "Heldenkonzert" allen danken, die während Corona die Fahne hochgehalten haben. Auch ein außergewöhnlicher Mann wird geehrt.
Die Dorfrocker spielen am 29. Juni auf dem Sportplatz in Zeitlofs. Nur etwa 200 Zuhörer sind erlaubt. Foto: Archiv/Ronald Rinkleff       -  Die Dorfrocker spielen am 29. Juni auf dem Sportplatz in Zeitlofs. Nur etwa 200 Zuhörer sind erlaubt. Foto: Archiv/Ronald Rinkleff
Die Dorfrocker spielen am 29. Juni auf dem Sportplatz in Zeitlofs. Nur etwa 200 Zuhörer sind erlaubt. Foto: Archiv/Ronald Rinkleff

Als Matthias Hauke hörte, dass es wieder Konzerte gibt - zumindest in Hessen -, da setzte er sich sofort an seinen Computer. "Die Karten waren innerhalb von Minuten ausverkauft", berichtet der 35-Jährige, der seit Mai Bürgermeister von Zeitlofs ist. Die Dorfrocker spielten in der Hessenmühle in Kleinlüder, etwa 15 Kilometer westlich von Fulda. Von Zeitlofs aus ist das nahezu ein Katzensprung. Hauke kennt die Musiker. 2012 und 2014 spielten die Jungs auf dem Zeitlofser Feuerwehrfest, ganz im Norden des Landkreises. Und so wurde eine ungewöhnliche Idee geboren.

Am kommenden Montag, 29. Juni, wird die Gemeinde ein Open Air auf dem Sportplatz ausrichten. "Da werden die ganzen stillen Helfer der Großgemeinde eingeladen", erklärt der Bürgermeister. Etwa 120 Leute, schätzt er, würden das wohl sein. Stille Helfer wie die Firma Ullrich aus Zeitlofs . Während überall Masken fehlten, reagierte die Firma spontan und produzierte in der eigenen Näherei 25.000 Mund- und Nasenschutze.

Lebensretter wird geehrt

Das Unternehmen ist ein Spezialist für Maschinen-Schutzhüllen. Das Material eigne sich sehr gut für Schutzbekleidung , erklärt Geschäftsführer Richard Ullrich. "Unsere Mitarbeiterinnen haben Überstunden gemacht." Die Masken seien bis Hanau geliefert worden. Den größten Teil kaufte der Landkreis Bad Kissingen für den Katastrophenschutz . Die Firma nähte aber auch 5000 Kittel, ebenfalls für den Katastrophenschutz , und Schutz-Overalls für die Feuerwehren der Marktgemeinde . "Wir haben gesagt: Wir helfen, bis genügend Masken da sind", sagt Erika Ullrich.

Aber nicht nur die Mitarbeiter der Firma Ullrich stehen auf der Gäste-Liste des Open Air-Konzerts. Auch die Arztpraxis und das Seniorenheim , die Kindergärten und Verantwortliche der Feuerwehren , die beiden Notärzte und der Pflegedienst , die Mitarbeiter der Gemeinde sowie die Helfer der vier Einkaufs-Initiativen der Großgemeinde sind dabei. "Wir wollen unseren stillen Helfern ein Dankeschön sagen", sagt Hauke.

Ein stiller Held ist auch Lukas Stachon. Am 13. Juni rettete er seinem Nachbarn das Leben. Er fing ihn auf, als dieser vom Balkon stürzte, und blieb unverletzt. Der Fall erregte überregional Aufmerksamkeit. Antenne Bayern zeichnete den Lebensretter aus. Die entsprechende Urkunde wird der Bürgermeister während des Konzerts überreichen. Die restlichen Karten - offiziell zugelassen sind 200 Besucher - gibt es ab Donnerstag in der örtlichen Bäckerei Schneider und der Metzgerei Schumann in Weißenbach im Vorverkauf.

Feiern mit Abstand

Die Dorfrocker, das sind die Brüder Markus, Tobias und Philipp Thomann aus den Hassbergen. Mit ihren "Heldenkonzerten" haben sie eine Nische gefunden. Ihr Song "Stille Helden", den sie gemeinsam mit dem Duo "SchoKKverliebt" von zuhause aus aufgenommen hatten, bewegte Millionen. Am 13. Juni war ihr Konzert in Kleinlüder in der Sendung Brisant der ARD zu sehen. Kleine Gruppen an weißen Stehtischen auf einer Wiese vor der Bühne, auf jedem Tisch steht Desinfektionsmittel - so geht Konzertleben in der Corona-Zeit.

So ähnlich wird es auch in Zeitlofs sein. In Kreisen von drei Metern Durchmessern stehen maximal sechs Leute an einem Tisch zusammen. Damit sich die Zuhörer nicht zu nahe kommen, wird zwischen den Kreisen jeweils zwei Meter Abstand eingehalten. "Jeder muss sich in ein Formular eintragen", erklärt der Bürgermeister. So könne im Fall einer Infektion nachvollzogen werden, wer an welchem Tisch gefeiert hat.

Wer sich auf dem Gelände bewegt, muss einen Mund- und Nasenschutz tragen. Während des Konzerts selbst dürfen die Masken aber abgelegt werden. "Es wird auch Kritiker geben, die sagen: Muss das sein?", ist sich Hauke bewusst. Er sehe aber kein Problem in der Organisation. Das Hygiene- Konzept sei vom Landratsamt freigegeben worden.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Zeitlofs
  • ARD
  • Arztpraxen
  • Feuerwehren
  • Katastrophenschutz
  • Konzerte und Konzertreihen
  • Marktgemeinden
  • Pflegedienste
  • Schutzkleidung
  • Seniorenheime
  • Stehtische
  • Unternehmen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!