Hammelburg

Ziel ist mehr Vielfalt im Wald

In drei Waldabteilungen ging es bei der diesjährigen Begehung der Stadt: Aufforstungen mit Douglasie und Eiche stehen am "Römerberg" an, im "Stöckig" macht die Buche Sorgen, und in der "Eisengrube" werden Fichten geschlagen.
Holz abgefahren wurde in der Abteilung 'Eisengrube', der letzten Station des Waldbegangs.       -  Holz abgefahren wurde in der Abteilung 'Eisengrube', der letzten Station des Waldbegangs.
Foto: Hilmar Ruppert | Holz abgefahren wurde in der Abteilung "Eisengrube", der letzten Station des Waldbegangs.

Der Diebacher Sportplatz war Ausgangspunkt für den diesjährigen Waldbegang der Stadt Hammelburg , das Motto dabei lautete "Stadtwald 2050". Bürgermeister Armin Warmuth begrüßte neben Matthias Wallrapp - Stiftung Juliusspital - die Stadträte und das Forstpersonal der Stadt Hammelburg . Angefahren wurden drei unterschiedliche Waldabteilungen, die bei den Teilnehmern für unterschiedliche Eindrücke sorgten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!