Ramsthal

Zu allen Jahreszeiten in der Natur

Die Planungen für den Ramsthaler Waldkindergarten gehen voran. Ein pädagogisches Team steht schon bereit und für interessierte Eltern gibt es einen Info-Tag im Juli, zu dem man sich schon anmelden kann.
Die Leitung des Vereins Waldkindergarten Ramsthal mit dem zukünftigen Mitarbeitern (von links): Sebastian Brand (Schriftführer), Christian Klein (3. Vorstand), Heidi Wolf (Kinderpflegerin), Florian Wahler (2. Vorstand), Andreas Günder (1. Vorstand), Stephen Rundell (Kindergartenleitung und Erzieher), Thorsten Schmitt (Kassier), Rainer Morper (1. Bürgermeister und Beisitzer) und Stephanie Netzl (Erzieherin).  Foto: Andreas Lomb       -  Die Leitung des Vereins Waldkindergarten Ramsthal mit dem zukünftigen Mitarbeitern (von links): Sebastian Brand (Schriftführer), Christian Klein (3. Vorstand), Heidi Wolf (Kinderpflegerin), Florian Wahler (2. Vorstand), Andreas Günder (1. Vorstand), Stephen Rundell (Kindergartenleitung und Erzieher), Thorsten Schmitt (Kassier), Rainer Morper (1. Bürgermeister und Beisitzer) und Stephanie Netzl (Erzieherin).  Foto: Andreas Lomb
Die Leitung des Vereins Waldkindergarten Ramsthal mit dem zukünftigen Mitarbeitern (von links): Sebastian Brand (Schriftführer), Christian Klein (3. Vorstand), Heidi Wolf (Kinderpflegerin), Florian Wahler (2. Vorstand), Andreas Günder (1. Vorstand), Stephen Rundell (Kindergartenleitung und Erzieher), Thorsten Schmitt (Kassier), Rainer Morper (1. Bürgermeister und Beisitzer) und Stephanie Netzl (Erzieherin). Foto: Andreas Lomb

Die Planungen für die Eröffnung eines Waldkindergartens in Ramsthal gehen zügig voran. Nachdem der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung einen Anlaufzuschuss von 50 000 Euro zugesagt hatte, folgten bereits wichtige Maßnahmen, um die avisierte Eröffnung noch im September 2020 zu realisieren. In einem Pressegespräch informierte die Vereinsleitung des Vereins Waldkindergarten Ramsthal unter Andreas Günder über den aktuellen Stand der Entwicklung. Am Gespräch nahm auch der Ramsthaler Bürgermeister Rainer Morper teil. Der Ramsthaler Waldkindergarten wäre nach Bad Kissingen der zweite im Landkreis.

Team bringt Erfahrung mit

Grundvoraussetzung für die Eröffnung ist entsprechendes Personal und die Erstellung eines pädagogischen Konzepts. Zum 1. September 2020 wurde Stephen Rundell (30) als Leiter eingestellt. Unterstützt wird er von Erzieherin Stefanie Netzl (46) und Kinderpflegerin Heidi Wolf (49), die beide in Teilzeit arbeiten werden. Alle Mitarbeiter haben bereits Erfahrung in anderen Waldkindergärten. Das Team arbeitet bereits an den geforderten Vorlagen.

Günder informierte, dass bei Erteilung einer Betriebserlaubnis durch das Jugendamt eine Förderung des Kindergartens ab Betriebsbeginn erfolgen kann. Nach früheren Informationen war man hier von einem Betrieb ohne Förderung in den Anfangsmonaten ausgegangen. Anhand einer Checkliste bearbeitet der Verein nun die weiteren Erfordernisse. Die Vereinsleitung zeigte sich sehr erfreut über die sehr schnelle und unterstützende Zusammenarbeit mit den beteiligten Behörden, um den Starttermin zu realisierten. Hier wurden besonders das Jugendamt , das Bauamt , die Naturschutzbehörde und das Forstamt genannt.

Für interessierte Eltern soll am Freitag, 17. Juli, von 15 bis 18 Uhr ein Kennenlerntag auf der geplanten Fläche im Wald stattfinden. Die Anfahrt führt zunächst Richtung Aussiedlerhöfe und wird ausgeschildert werden. Infos hierzu gibt es auf der neuen Homepage www.waldkindergarten-ramsthal.de . Voranmeldungen sind hier oder unter Tel. 0175/289 21 97 wegen der Corona-Situation erwünscht. Der Verein hofft neben Ramsthaler Kindern auch auf Anmeldungen und Interessenten aus der Umgebung. Im Kindergarten können Kinder von zweieinhalb bis sieben Jahren aufgenommen werden. Die Öffnungszeit ist von 7.30 bis 14.45 Uhr.

Der zukünftige Leiter Stephen Rundell war bereits im Gespräch mit der Leitung des bestehenden Ramsthaler Kindergarten und strebt hier eine Zusammenarbeit bei verschiedenen Aktionen im Wald an.

Bei der Entwicklung des zukünftigen Konzepts und dessen Ausbau ist die Mitwirkung der Eltern vom Verein und dem Kindergartenteam gewünscht. Rundell führte als wichtige Merkmale eines Waldkindergartens auf: Hautnaher Aufenthalt in der Natur zu allen Jahreszeiten . Eine immunstärkende Entwicklung der Kinder wird erreicht. Ein Kontrast zu Regeleinrichtungen ist gewünscht. Dem Bewegungsdrang der Kinder soll freier Lauf gewährt werden. Der Wald ist Lern- und Erfahrungsraum. Die Kinder entwickeln ihre Spielzeuge und Spiele selbst. Der Betrieb des Kindergartens ist nachhaltig. Neben einer gewissen Lagerfeuerromantik zählen der Morgenkreis, gemeinsames Singen und auch die Vorschulkomponenten zum Inhalt des Programms.

Am zukünftigen Standort solle ein Blockbohlenhütte mit 36 Quadratmetern errichtet werden, die über einen Holzofen verfügt. Eine Komposttoilette wurde bereits fertiggestellt. Die Stromversorgung soll mittels Solarpaneelen und Batterien erfolgen.

Durch den Waldkindergarten, der mit jetzigem Personalstand 20 Kinder annehmen kann, könnte es zu einer gewissen Entlastung im Ramsthaler Regelkindergarten kommen.

Der Beitrag für den Kindergarten liegt je nach gebuchter Stundendauer zwischen 130 und 140 Euro, bei denen 100 Euro Kindergartengeld des Freistaats abgezogen werden können.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Ramsthal
  • Baubehörden
  • Erzieherinnen und Erzieher
  • Forstämter
  • Jahreszeiten
  • Jugendämter
  • Kinder und Jugendliche
  • Kindergärten
  • Naturschutzbehörden
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Unternehmen
  • Wald und Waldgebiete
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!