Münnerstadt

Zwei Gerätewarte für die Feuerwehren

Mit Steffen Koch und Dominik Kuhn stellt die Stadt Münnerstadt zwei hauptamtliche Gerätewarte ein. Sie sind zuständig für alle Wehren im Stadtgebiet.
Dominik Kuhn (links) und Steffen Koch (2.v.l.)  sind die beiden hauptamtlichen Gertätewarte der Stadt Münnerstadt, die Michael Kastl, Robert Müller, Thorsten Harnus und Marina Härder jetzt offiziell vorstellten.  Foto: Thomas Malz       -  Dominik Kuhn (links) und Steffen Koch (2.v.l.)  sind die beiden hauptamtlichen Gertätewarte der Stadt Münnerstadt, die Michael Kastl, Robert Müller, Thorsten Harnus und Marina Härder jetzt offiziell vorstellten.  Foto: Thomas Malz
| Dominik Kuhn (links) und Steffen Koch (2.v.l.) sind die beiden hauptamtlichen Gertätewarte der Stadt Münnerstadt, die Michael Kastl, Robert Müller, Thorsten Harnus und Marina Härder jetzt offiziell vorstellten.

Es hat tatsächlich geklappt. "Ich war selbst skeptisch, dass es gelingt, zwei qualifizierte Personen zu finden, die das mitleben wollen", sagt Bürgermeister Michael Kastl ( CSU ). "Das ist uns glücklicherweise gelungen." Mit Steffen Koch aus Salz und Dominik Kuhn aus Burghausen verfügt die Stadt Münnerstadt über zwei neue Angestellte, die je zur Hälfte als Feuerwehrgerätewart arbeiten und zur anderen Hälfte im Bauhof beziehungsweise im angegliederten Wasserwerk. Zusammen mit Ordnungsamtsleiterin Marina Härder, Feuerwehreferenten Thorsten Harnus ( CSU ) und dem Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Münnerstadt , Robert Müller , stellte der Bürgermeister die beiden neuen Bediensteten der Stadt jetzt offiziell vor.

Robert Müller hatte vor einiger Zeit den Stadtrat von der Notwendigkeit überzeugt, hauptamtliche Gerätewarte einzustellen, weil die immer umfangreicher werdenden Aufgaben von den ehrenamtlichen Feuerwehrmitgliedern nicht mehr geleistet werden können. Es sei die ursprüngliche Idee gewesen, zwei Personen einzustellen, damit bei Urlaub oder Krankheit die Vertretung gewährleistet ist, aber auch weil viele Arbeiten im Aufgabenbereich der Gerätewarte von zwei Personen ausgeführt werden müssen, sagte Michael Kastl.

15 bis 20 Bewerbungen waren bei der Stadt eingegangen, die Wahl fiel schließlich auf Steffen Koch und Dominik Kuhn . "Wir haben großen Wert auf die feuerwehrtechnische Ausbildung und Erfahrung gelegt", betont das Stadtoberhaupt. Dominik Kuhn ist Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Burghausen und war schon früher auch bei der Münnerstädter Wehr. "Er war einer der ersten, der eine Doppelmitgliedschaft hatte, als wir das 2005 eingeführt haben", erinnert sich Robert Müller . Auch Steffen Koch ist seit vielen Jahren aktiver Feuerwehrmann . "Seit ich 18 bin, bin ich bei der Feuerwehr in Salz, das war früher so auf dem Dorf", sagt er. Inzwischen hat er zahlreiche Lehrgänge belegt, ist unter anderem Gruppenführer Maschinist und natürlich Gerätewart und ehrenamtlicher Mitarbeiter beim Schlauchpool Salz.

Beide sind nun Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Münnerstadt , fahren mit zu den Einsätzen und sind auch bei den Übungen dabei. "Sie machen das ehrenamtlich", betont Robert Müller . Übungen und die Pflege der Fahrzeuge beispielsweise werden nach wie vor ehrenamtliche Aufgaben bleiben.

In diesem Monat werden Steffen Koch im Bauhof und Dominik Kuhn im Wasserwerk arbeiten, im Mai werden sie sich dann ihren Aufgaben als Gerätewart widmen, sagt der Bürgermeister. Dann stehen den beiden neuen Mitarbeitern auch neue Räume im ersten Obergeschoss der Zehntscheune zur Verfügung. Neben einem Arbeitsraum, den sie unter anderem für die umfangreiche Dokumentation benötigen, stehen ihnen ein Umkleideraum, der Sozialraum mit kleiner Küche und die Toiletten der früheren Städtischen Musikschule zur Verfügung.

Die zahlreichen Aufgaben seien von den Ehrenamtlichen nicht mehr zu bewältigen gewesen, betonte Robert Müller bei der Vorstellung noch einmal.Jetzt kommen in Fridritt und Seubrigshausen neue Fahrzeuge mit Atemschutzgeräten hinzu, die ebenfalls in Münnerstadt gewartet werden müssen. Die Prüfvorschriften werden immer umfangreicher und auch die notwendige Dokumentation nehme immer mehr zu.

Ziel sei es ja, mit der Einstellung der hauptamtlichen Gerätewarte die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte zu unterstützen, so der Bürgermeister. So könnten sie nach einem Einsatz gleich nach Hause oder wieder an die Arbeit und müssen sich nicht noch um die Geräte kümmern. Das sei eine Entlastung für die Feuerwehrleute . Die neuen Gerätewarte können nun auch an der Planung des neuen Gerätehauses mitwirken, wo sie künftig ihren Arbeitsplatz haben werden.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Bad Kissingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Münnerstadt
Arbeitsorte
Bauhöfe
Brandschutz
Bürgermeister und Oberbürgermeister
CSU
Dominik Kuhn
Feuerwehren
Feuerwehrleute
Freiwillige Feuerwehr
Fridritt
Mitarbeiter und Personal
Robert Müller
Seubrigshausen
Städte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!