IPHOFEN

55-Jähriger drohte Suizid an: Festnahme

Am Mittwochvormittag hat sich ein 55-Jähriger mit einer scharfen Schusswaffe in seiner Wohnung in Iphofen (Lkr. Kitzingen) eingeschlossen und angedroht, sich etwas anzutun. Die Polizei sperrte daraufhin den Gefahrenbereich ab, bis der 55-Jährige schließlich unbewaffnet aus dem Haus kam und festgenommen werden konnte. Verletzt wurde niemand, berichtet das Polizeipräsidium Unterfranken.

Gegen 7.40 Uhr rief eine Frau bei der Polizeieinsatzzentrale an und teilte mit, dass ihr Mann angekündigt hätte, sich etwas anzutun und sich in seine Wohnung zurückgezogen hat. Die Kitzinger Polizei, die unter anderem von Kräften des Einsatzzuges aus Würzburg unterstützt wurde, sperrte den Bereich um das Wohnhaus großräumig ab. Gegen 8.45 Uhr kam der Mann unbewaffnet aus dem Haus und wurde vorläufig festgenommen.

Hintergrund für die Kurzschlusshandlung des Mannes war offenbar die anstehende Zwangsräumung seiner Wohnung, über die ihn seine Frau erst am Morgen informiert hatte. Deswegen war der schwer kranke Mann völlig verzweifelt und schloss sich in der Wohnung ein. Bei der Durchsuchung des Hauses fanden die Ordnungshüter im Erdgeschoss einen geladenen Revolver, für den der 55-Jährige auch eine waffenrechtliche Erlaubnis besaß, sowie ein Luftgewehr. Beide Waffen wurden sichergestellt. Der Mann kam in ein Krankenhaus.

Schlagworte

  • Festnahmen
  • Polizei
  • Polizeipräsidien
  • Polizeipräsidium Unterfranken
  • Schusswaffen
  • Selbstmord
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!