WÜRZBURG

700 Schüler fordern mehr Rechte

Rund 700 Schüler aus ganz Bayern haben sich am vergangenen Wochenende in Würzburg zum Kongress „basis '12“ getroffen, um unter Federführung der Landesschülervereinigung (LSV) politische Forderungen zu erarbeiten.
Scülerkongress
Bayerischer Schüler Kongress an der Uni am Sanderring Foto: Norbert Schwarzott
Rund 700 Schüler aus ganz Bayern haben sich am vergangenen Wochenende in Würzburg zum Kongress „basis '12“ getroffen, um unter Federführung der Landesschülervereinigung (LSV) politische Forderungen zu erarbeiten. Der Kongress endete mit einer Diskussion, bei der unter anderem Peter Müller, Amtschef des Kultusministeriums, und Klaus Wenzel, Präsident des Bayerischen Lehrerverbandes (BLLV), zu Gast waren. Im Anschluss stimmten die Schüler über ihre schriftlichen Forderungen ab. Zentraler Kritikpunkt der Schüler: die geringen Mitbestimmungsmöglichkeiten in der Bildungspolitik. Zwar gibt es seit ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen