WÜRZBURG

A3-Ausbau zieht sich in die Länge

Riesenbaustelle: Blick auf die Arbeiten zum sechsspurigen Ausbau der Autobahn A 3 bei Würzburg-Heidingsfeld. Foto: Berthold Diem

Kein Geld: Zwischen Baurecht und Baubeginn vergehen vermutlich zehn Jahre. Droht beim sechsspurigen Ausbau der A3 zwischen Biebelried und Erlangen „eine Riesen-Blamage für den Bund und die Autobahndirektion Nordbayern“? Die Frage hat ein Radiosender gestellt und spekuliert, geltendes Baurecht würde 2019 verfallen „und müsste dann in einem aufwendigen und teuren Verfahren um fünf Jahre verlängert werden“.

„Eine theoretische Frage“, sagt Johannes Hardenacke, Sprecher der Regierung von Unterfranken. Die Behörde hat für mehrere Abschnitte östlich des Autobahnkreuzes Biebelried Baurecht geschaffen, auf einem Abschnitt (Fuchsberg bis Anschlussstelle Geiselwind) bereits im Dezember 2009. Dort könnte also – theoretisch – 2019 das Baurecht enden, denn eine Planfeststellung tritt „außer Kraft“, wenn der Bau nicht zehn Jahre nach deren Unanfechtbarkeit beginnt. Wobei symbolische Arbeiten wie ein „erster Spatenstich“ kein Beginn sind.

Das Baurecht bleibt allerdings bestehen, wenn der Träger des Vorhabens, im Fall der A3 die Bundesrepublik Deutschland (vertreten durch die Autobahndirektion Nordbayern), vor Ablauf der zehn Jahre den Plan um weitere fünf Jahre verlängern lässt. Bei der Regierung von Unterfranken ist nach Hardenackes Worten „kein Fall bekannt, bei dem die Autobahndirektion einen (Planfeststellung-)Beschluss hätte verfallen lassen“.

In den Meldungen von der „Riesen-Pleite“ hatte es geheißen, die Bauarbeiten Richtung Autobahnkreuz Fürth/Erlangen dürfen frühestens 2019 beginnen. Der Bund wolle zuvor die Arbeiten für den sechsspurigen Ausbau bei Würzburg beenden. Das deckt sich mit der Aussage von Verkehrsstaatssekretärin Dorothee Bär (CSU), die Bagger könnten erst anrollen, „sobald der Ausbau zwischen Aschaffenburg und Biebelried abgeschlossen ist“. Also frühestens in fünf Jahren.

Erschwerend kommt hinzu, dass noch überhaupt nicht klar ist, wann der Bund das Geld für den 900-Millionen-Ausbau freigibt. Der Etat von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) reicht für die vielen Projekte bekanntlich hinten wie vorne nicht, das spiegelt der marode Zustand vieler (Fern-)Straßen und Brückenbauwerke wider.

Und natürlich werden einzelne Baumaßnahmen immer wieder aufgeschoben, weil „die Mittel“ fehlen. Bestes Beispiel ist die A71 von Schweinfurt bis zum Dreieck Plötzkau bei Sangerhausen. Fast 20 Jahre nach Baubeginn ist die Straße noch immer nicht durchgehend unter Verkehr.

Allein die fünf Kilometer Ausbau bei Geiselwind sind mit Kosten von gut 48 Millionen Euro veranschlagt. Derzeit wird in Berlin im Vorfeld des neuen Bundesverkehrswegeplanes wieder einmal intensiv darüber nachgedacht, welche Projekte vorrangig zu finanzieren sind und welche auf die lange Bank geschoben werden können. Wie wichtig der A3-Ausbau eingestuft wird, dürfte daher erst nach Ende der „Bewertungsphase“ im Sommer 2015 feststehen.

Das lange Warten auf den Ausbau der A3 nervt Autofahrer, die dort unterwegs sind und nicht selten im Stau stehen. Der ADAC hat auf der A3 im ersten Halbjahr 2014 über 21 000 Staukilometer gezählt, so viel wie auf keiner anderen deutschen Autobahn. Dadurch entstehe auch der Volkswirtschaft großer Schaden, so der ADAC.

Das Warten nervt auch die, die den Lärmschutz herbeisehnen, der ihnen mit dem Ausbau auf sechs Spuren versprochen ist. Sie wollen sich nicht weiter auf den Sankt-Nimmerleinstag vertrösten lassen. „Wir fühlen uns verarscht und im Stich gelassen“, sagte Geiselwinds Bürgermeister Ernst Nickel im August. Aus seinem Blickwinkel ist die Riesen-Blamage also längst Realität.

Fotoserie

Ausbau der A3 in Franken

zur Fotoansicht

Rückblick

  1. A3-Ausbau: Warum Anwohner in Würzburg Angst vor Gewittern haben
  2. A3-Ausbau zwischen Aschaffenburg und Würzburg ist fertig
  3. Warum es Verzögerungen beim Brückenschlag an der A3 gibt
  4. A3-Brücke: So weit ist der Bau voran geschritten
  5. Ortsschild versetzt: Notwendig oder "Schildbürgerstreich"?
  6. A3-Talbrücke: So lange wird noch gebaut
  7. A 3: Hängt der Autobahn-Ausbau in der Luft?
  8. A3 bei Würzburg: So verschwand die Autobahnbrücke
  9. Brückensprengung: Eingefallen wie ein Kartenhaus
  10. A3-Ausbau Würzburg: Der Mann, der die Brückenpfeiler sprengt
  11. A3-Brückensprengung: Was passierte wann und warum?
  12. A3-Talbrücke: Was man bei der Sprengung beachten muss
  13. Heuchelhofstraße: Bald fährt die Straßenbahn wieder
  14. A3-Brücke: Warum der Rückbau rund um die Uhr laufen muss
  15. A3: Bald hat das letzte Stündlein der Brücke geschlagen
  16. Talbrücke Heidingsfeld: Mitte Mai fallen die Pfeiler
  17. A3-Baustelle: BI zeigt sich "befremdet" über Antwort des OB
  18. Stuttgarter Straße ist wieder für den Verkehr geöffnet
  19. Stuttgarter Straße wird wieder geöffnet
  20. OB: Bereits alle Fragen der BI beantwortet
  21. Wie plant man eine Autobahn-Baustelle?
  22. BI: OB kümmert sich nicht um A3-Baustellenanlieger
  23. A3-Ausbau: Leben neben der Mega-Baustelle
  24. A3: Die neue Heidingsfelder Talbrücke wächst
  25. A3-Talbrücke: Und wieder wurde ein Pfeilerpaar gefällt
  26. A3-Brücke: Fall aus 45 Metern Höhe
  27. Heuchelhofstraße wird in der Nacht zum Mittwoch gesperrt
  28. A3-Baustelle: Pfeiler schlugen krachend im Fallbett auf
  29. A3-Sprengungen: Stadt musste nicht informiert werden
  30. A3 bei Würzburg: Vollsperrung aufgehoben
  31. A3-Brücke: Stadtrat Baumann fordert Rückbaustopp
  32. Rückbau A3-Brücke: Neues zur Sperrung der Heuchelhofstraße
  33. Talbrücke A 3: Rückbau geht weiter voran
  34. Vollsperrung unter der Talbrücke in Heidingsfeld
  35. OB: Infos der Autobahndirektion nicht zufriedenstellend
  36. A3-Talbrücke: Sprengen statt knabbern
  37. A3-Ausbau: Linienbusse werden umgeleitet
  38. A3: Sperrungen und Umwege wegen Brückenrückbau
  39. A3-Brücke: Ein anspruchsvoller Rückbau steht bevor
  40. A3-Ausbau: ÖDP will nicht zahlen
  41. Udo Feldinger: Aufklärung tut not beim Autobahnausbau
  42. A 3: Umlegung der Fahrspuren ist abgeschlossen
  43. A 3: Verkehr läuft auf neuen Bahnen
  44. A 3: Helfen wenn's im Tunnel brennt
  45. A 3-Ausbau: Mit viel Technik gegen Flammen und Rauch
  46. BI: Hochwasserschutz nicht vom Bürger bezahlen lassen
  47. Entlang der A 3 am Heuchelhof fallen Bäume
  48. A3 bei Heidingsfeld: Brückenbau mit Maßarbeit
  49. ZfW lädt zur Besteigung des Katzenbergs
  50. A3: Brückenguss in eisigem Wind

Schlagworte

  • Tilman Toepfer
  • A3 Ausbau
  • A3-Ausbau bei Würzburg
  • ADAC
  • Alexander Dobrindt
  • Autobahndirektionen
  • Autobahnkreuze
  • Baurecht
  • Bundesverkehrswegeplan
  • CSU
  • Dorothee Bär
  • Ernst Nickel
  • Radiosender
  • Regierung von Unterfranken
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
14 14
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!