WÜRZBURG/BAMBERG

Am Montag fällt das Swap-Urteil

Am Montag gibt das Oberlandesgericht (OLG) Bamberg seine Entscheidung im sogenannten Swap-Prozess zwischen der Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH (WVV) und der Deutschen Bank bekannt.
Am Montag gibt das Oberlandesgericht (OLG) Bamberg seine Entscheidung im sogenannten Swap-Prozess zwischen der Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH (WVV) und der Deutschen Bank bekannt. Rund vier Millionen Euro hat die WVV bei den riskanten Swap-Geschäften mit der Deutschen Bank verloren. Wie berichtet, hatte die WVV Wetten auf den Abstand zwischen kurz- und langfristigen Zinsen abgeschlossen. Weil ihre Erwartungen sich nicht erfüllten, war das Geld weg – und der städtische Konzern verklagte das Geldinstitut auf 2,6 Millionen Euro Schadenersatz. Begründung: Die Bank habe die WVV nicht genügend über ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen