AUB

Asylprotest auch in Aub

Auf dem Marktplatz in Aub (Lkr. Würzburg) erwartet Einheimische und Touristen in den nächsten vier Wochen ein ungewohntes Bild: Asylbewerber aus dem Irak, Iran und Afghanistan wollen dort in zwei Pavillons ausharren, auf ihre Anliegen aufmerksam machen.
Camp im Freien: Das ist der provisorische Schlafplatz der Asylbewerber aus Afghanistan, Irak und Iran im Innenhof des Auber Schlosses. Tagsüber protestieren die Männer auf dem Marktplatz der Stadt. Foto: Foto: Norbert Hohler
Auf dem Marktplatz in Aub (Lkr. Würzburg) erwartet Einheimische und Touristen in den nächsten vier Wochen ein ungewohntes Bild: Asylbewerber aus dem Irak, Iran und Afghanistan wollen dort in zwei Pavillons ausharren, auf ihre Anliegen aufmerksam machen. Es geht um Bewegungsfreiheit, Deutschkurse, Familienzusammenführung, Abschaffung der Essenspakete und eine Arbeitserlaubnis spätestens nach einem Jahr. Allerdings gibt es, anders als in Würzburg, weder einen Hungerstreik, noch nähen sich die Männer die Münder zu, noch übernachten sie auf dem Marktplatz. Schlafen werden sie im Innenhof des Schlosses, wo die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen