RIEDEN

Buch über den Fall Simone Strobel sorgt für Aufregung

Schon vor seinem Erscheinen sorgt das Buch der Australierin Virginia Peters auch in Unterfranken für Aufregung. Darin schreibt sie über den seit neun Jahren ungeklärten Tod von Simone Strobel – ein Fall, in dem der Freund der Erstickten unter Verdacht steht, aber seine Unschuld beteuert.
Das Cover: In den nächsten Tagen erscheint dieses Buch. Foto: Foto: Penguin-Books
Schon vor seinem Erscheinen sorgt das Buch der Australierin Virginia Peters auch in Unterfranken für Aufregung. Darin schreibt sie über den seit neun Jahren ungeklärten Tod von Simone Strobel – ein Fall, in dem der Freund der Erstickten unter Verdacht steht, aber seine Unschuld beteuert. Seine Drohung, per Anwalt gegen das Buch vorzugehen, ist wohl beste Werbung für dessen Verkauf. Den Titel ziert das Fahndungsplakat der zunächst vermissten Kindergärtnerin aus Rieden (Lkr. Würzburg) mit der verzweifelten Frage: „Haben Sie Simone gesehen?“ Virginia Peters erlebte 2005 in der Nähe des ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen