WÜRZBURG

Central Kino zieht ins neue Kulturquartier

119 Stimmen für das Bürgerbräu-Gelände, nur 102 für den Saalbau Luisengarten: Die Genossen des Central Programmkino haben am Mittwochabend mit eindeutiger Mehrheit entschieden, dass das Kino aus der Mozartschule in das neue Kulturquartier am Ende der Frankfurter Straße ziehen wird, auf das ehemalige Gelände der Bürgerbräu.

Zwei Stunden lang diskutierten die Teilnehmer an der außerordentlichen Genossenschaftsversammlung im Matthias-Ehrenfried-Haus weitgehend sachlich über Für und Wider der beiden Standorte, dann wurde schriftlich und geheim abgestimmt. Die Stimmzettel wurden vom Vorstand im Anschluss in der Weinstube des Juliusspitals genau ausgezählt.

Architekt Roland Breunig, der zusammen mit Partnern die ehemalige Brauerei zu einem Kreativ- und Kulturquartier umgestaltet, will bereits Anfang des kommenden Jahres mit den Bauarbeiten für drei kleine Kinosäle in den Bierkellern der Bürgerbräu beginnen. " Das Kino passt einhundert Prozent zum Gelände, und unser Gelände passt einhundert Prozent zum Kino", ist sich Breunig sicher.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Patrick Wötzel
  • Matthias Ehrenfried
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!