WÜRZBURG

Hebammen kämpfen um ihre Zukunft

Bereits in den vergangenen Jahren haben Hebammen in ganz Deutschland gegen die hohe Kaiserschnittrate, die schlechte Bezahlung und das Ausbluten des Hebammenberufs protestiert. Nun geht die Auseinandersetzung um die Geburtshilfe in die nächste Runde. Am Samstag, 5.
Verantwortungsvoller Job, schlechte Bedingungen: Die Hebammen – hier Karen Ullrich im Kreißsaal des Katholischen Krankenhauses in Erfurt – wollen zurück zu ihren ursprünglichen Aufgaben: langfristige Begleitung mit natürlicher Geburt.

Web-Abo monatlich kündbar

  • Alle Inhalte und Services von mainpost.de (ohne ePaper).
  • Smartphone-App "Main-Post News".
  • "Meine Themen" - Ihre persönliche Nachrichtenseite.
  • Artikel-Archiv bis 1998 online verfügbar.
Sie sind Wochenend-Abonnent? Wählen Sie hier Ihr passendes Angebot!
Für tägliche
Zeitungs-Abonnenten:
mtl. 1,00 EUR
Für Neukunden:
mtl. 13.99 EUR
1. Monat nur 99 Cent

Tagespass

  • 24 Stunden unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de.
  • Alle 16 ePaper-Ausgaben des aktuellen Tages.
einmalig 1.79 EUR