Der Gründer von Lichtland

Leben im eigenen Staat: Helmut Schätzlein weigert sich, Steuern zu zahlen – Das sorgt für viel Ärger
Ausgestiegen: Früher lebte er von und mit den Weintrauben. Heute sucht der frühere Geschäftsführer der Winzergemeinschaft Franken (GWF) sein Heil im von ihm gegründeten Staat Lichtland – und gerät mit den deutschen Gesetzen in Konflikt. Foto: Foto: dpa
In einem Land, das Mord legitimiere, möchte Helmut Schätzlein nicht leben. Deutschland hält er für solch ein Land. Deswegen hat der Eibelstadter vor vier Jahren seinen eigenen Staat gegründet: den Freistaat Lichtland. Dort lebt er mit seiner Familie nach acht „universellen Gesetzen“, die den Weg zum Frieden und zur Vollendung der Seele weisen sollen. Doch Helmut Schätzlein kann nicht so friedlich leben, wie er sich das wünscht: Vom Landratsamt bis hin zum Bundesinnenministerium befassen sich verschiedene Behörden mit dem eigenwilligen Lichtländler, der auch Schusswaffen besaß.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen