WÜRZBURG

Die Unterfranken plagt der Rücken

(nat) Woran mag es wohl liegen? Ist es statistischer Zufall oder sind die Unterfranken öfters krank als Bayern anderswo? Im vergangenen Jahr ist der Krankenstand im Freistaat laut der DAK leicht auf 2,9 Prozent gestiegen.
Damit waren an jedem Tag des Jahres von 1000 DAK-versicherten Arbeitnehmern 32 krankgeschrieben – immerhin einer weniger als bundesweit. Nach dem aktuellen DAK-Gesundheitsreport für Unterfranken nahmen im Vergleich zum Vorjahr die Ausfalltage bei allen wichtigen Diagnosen zu. Die deutlichste Steigerung gab es bei Muskel-Skelett-Erkrankungen mit 13 Prozent. Jede vierte Krankschreibung geht inzwischen auf Rückenschmerzen oder andere Muskel-Skelett-Probleme zurück. Und während im Landesdurchschnitt pro 100 Versicherte insgesamt 233 Ausfalltage wegen orthopädischer Probleme zusammenkamen, waren es in ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen