MARKTHEIDENFELD

Ein Therapieplatz als letzte Chance

Ein 19-jähriger Marktheidenfelder, der sich wegen mehrerer Gewaltdelikte vor dem Jugendschöffengericht in Würzburg verantworten musste, wurde am Freitag zu einer mehrjährigen Jugendstrafe verurteilt.
Beim zweiten Verhandlungstag verlas Richter Hubert Stühler den von der Jugendgerichtshilfe des Landratsamtes Main-Spessart verfassten Bericht über den Angeklagten, der „markante Reifedefizite“ aufweise. Vor allem die familiären Verhältnisse müssen dem Bericht zufolge fürchterlich gewesen sein: Unter dem Joch einer alkoholkranken Mutter, die mittlerweile als Obdachlose in Würzburg lebe, und einem aggressiven Vater, dessen Wut oft Streitigkeiten provoziert habe, verbrachte der 19-Jährige eine Kindheit und Jugend, um die ihn laut Richter Stühler „niemand beneidet“.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen