WÜRZBURG

Endlich: Bagger am Zeller Bock

Es war neblig grau, die Straße verdreckt und es hatte vier Grad Celsius, als drei Männer am Mittwoch begannen, die erste Mauer entlang des Zeller Bocks einzureißen.
Seit März 2010 gesperrt: Die wichtige Ortsverbindung Zeller Bock. Am 19. Dezember war der Spatenstich für den Neubau. Foto: Foto: N. Schwarzott
Wie wichtig die Erneuerung der maroden Staatsstraße 2300 zwischen der Zellerau und der Gemeinde Zell ist, zeigte sich an dem großen Menschenauflauf zu früher Stunde: Bundes- und Landespolitiker, Gemeindebürgermeister, Landrat Eberhard Nuß, Stadträte aller Couleurs, Vertreter der Regierung von Unterfranken und Würzburger Bürger hatten sich eingefunden, um diesem denkwürdigen Akt beizuwohnen.