WÜRZBURG (WBA)

"Er war eine Quelle des Guten"

Zahlreiche Redner würdigten das Lebenswerk des engagierten Würzburger Juden.
"David Schuster, das war ein Mann wie ein Kraftfeld," sagte Prof. Dr. Karlheinz Müller, Mitvorstand der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Unterfranken. Müller war einer der Redner bei der Gedenkfeier zum ersten Todestag von Senator David Schuster (1910-1999), dessen Name für das jüdische Leben in der Region Würzburg nach dem Holocaust steht. Die Jüdische Gemeinde in Würzburg und Unterfranken, deren Vorsitzender David Schuster 38 Jahre lang war, hatte gemeinsam mit der Gesellschaft auf die Festung Marienberg in Würzburg eingeladen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen