WONFURT

Ermittlungen gegen Recyclingbetrieb Loacker

Seit Wochen steht der Recyclingbetrieb Loacker in Wonfurt (Lkr. Haßberge) wegen des Ausstoßes von Staub, der Dioxin, Schwermetalle, PCB und weitere Gifte enthält, in wachsender Kritik. Seit 15. Dezember ermittelt nun die Staatsanwaltschaft Bamberg offiziell gegen das Unternehmen.
Messstationen aufgebaut: Frank Stöcklein von der Firma Müller-BBM erläutert eine der drei Stationen, die seit Mittwoch den Staub messen, der bei Loacker in Wonfurt freigesetzt wird. Foto: Fotos: M. Mösslein
Seit Wochen steht der Recyclingbetrieb Loacker in Wonfurt (Lkr. Haßberge) wegen des Ausstoßes von Staub, der Dioxin, Schwermetalle, PCB und weitere Gifte enthält, in wachsender Kritik. Seit 15. Dezember ermittelt nun die Staatsanwaltschaft Bamberg offiziell gegen das Unternehmen. Der Anfangsverdacht wegen unrechtmäßigen Betreibens von Anlagen richte sich gegen den Betriebsleiter sowie Gesamtgeschäftsführer Michael Loacker, teilte am Donnerstag Leitender Oberstaatsanwalt Bardo Backert auf Nachfrage mit. Es läge auch eine entsprechende Strafanzeige einer Nachbarfirma vor.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen