WÜRZBURG

Feuerwehr unter Strom

In Rösrath (bei Köln) erlitt ein Feuerwehrmann einen schweren Stromschlag. In Thaden (Schleswig Holstein) standen über 100 Feuerwehrleute beim Brand einer 10 000 Quadratmeter großen Photovoltaikanlage vor unlösbaren Problemen – die Anlage brannte ab.
Unter Spannung: Wenn eine Photovoltaik-Anlage brennt – wie auf diesem Archivfoto – ist genügend Sicherheitsabstand der beste Schutz vor einem tödlichen Stromschlag. Foto: Foto: Freiwillige Feuerwehr Eggenfelden
In Rösrath (bei Köln) erlitt ein Feuerwehrmann einen schweren Stromschlag. In Thaden (Schleswig Holstein) standen über 100 Feuerwehrleute beim Brand einer 10 000 Quadratmeter großen Photovoltaikanlage vor unlösbaren Problemen – die Anlage brannte ab. Solche Medienberichte sorgen für Verunsicherung, werfen Fragen auf: Welchen Gefahren ist die Feuerwehr bei der Brandbekämpfung von Photovoltaikanlagen ausgesetzt? Stimmt es, dass man Häuser mit Solaranlagen „kon-trolliert abbrennen“ lässt? Und wie macht man Anlagen sicherer? Brände von Photovoltaikanlagen häufen sich – was schlicht daran liegt, das immer mehr ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen