WÜRZBURG

Fortschritt dank Diamant?

Treibstoffe und Chemikalien aus Kohlendioxid und Licht? Das soll mithilfe von Diamant gelingen, teilte die Universität Würzburg mit. Ein neuer Forschungsverbund arbeite an genau diesem Ziel – mit rund 3,9 Millionen Euro durch die Europäische Union gefördert.
Treibstoffe und Chemikalien aus Kohlendioxid und Licht? Das soll mithilfe von Diamant gelingen, teilte die Universität Würzburg mit. Ein neuer Forschungsverbund arbeite an genau diesem Ziel – mit rund 3,9 Millionen Euro durch die Europäische Union gefördert. Koordiniert wird er von der Professorin Anke Krueger an der Universität Würzburg.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen