CASTELL

Fürst wettert gegen schwule Pfarrer

Es war ein Treffen, das Folgen haben sollte: Helmut Matthies, Pfarrer und Chef der Evangelischen Nachrichtenagentur Idea, war in die castellsche Hausbank nach Würzburg gekommen, um mit Albrecht Fürst zu Castell-Castell ein Interview zu führen.
Verstimmt: Albrecht Fürst zu Castell-Castell kritisiert die Evangelische Landeskirche wegen ihres Beschlusses zu Homo-Ehen im Pfarrhaus. Foto: Foto: Müller
Der Inhalt: eine Abrechnung mit der bayerischen Landeskirche und der Forderung, keine homosexuellen Partnerschaften im Pfarrhaus zuzulassen. Anlass war der Beschluss des Landeskirchenrats, lesbische und schwule Partnerschaften von Pfarrern unter bestimmten Bedingungen zu erlauben – nämlich wenn Gemeinde und Kirchenleitung dies einmütig befürworten. Albrecht Fürst zu Castell-Castell, Oberhaupt des ältesten evangelischen Adelsgeschlechts in Bayern, sieht mit dieser Entscheidung die Schöpfung Gottes verletzt. In dem Interview heißt es, es würden „Mann und Frau zusammengehören und nicht Mann und Mann ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen