WÜRZBURG

Genmais-Gegnerin scheitert erneut

Die große Überraschung blieb aus. Die Würzburger Berufungskammer unter dem Vorsitzenden Arno Heß verwarf am Mittwoch die Berufung der französischen Genmais-Gegnerin Cecile Lecomte gegen ein Urteil des Amtsgerichts Kitzingen.
Genmais-Gegner
Foto: Thorsten Schleicher
Grund der Verurteilung war Lecomtes Beteiligung an einer „Feldbefreiung“ im Juni 2008 bei Westheim (Lkr. Kitzingen) gewesen, wo Genmaispflanzen der Sorte MON 810 herausgerissen worden waren. Der Entscheidung vorausgegangen waren seit Ende April sechs Prozesstage, die vor allem die Angeklagte und ihr Rechtsbeistand, der hessische Umweltaktivist Jörg Bergstedt, genutzt hatten, um ihre Argumente darzulegen. Mit zahlreichen Beweisanträgen wollten sie belegen, welche Gefahren von der Gentechnik ausgehen und dass der Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen auch die Berufsfreiheit einschränkt – die der Imker ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen