„Glück wohnt nicht im Tresor“

Glücksforschung: Längst ist die Suche nach dem subjektiven Wohlbefinden zur Wissenschaft geworden. Forscher versuchen, die Ergebnisse für Politik und Wirtschaft nutzbar zu machen.
Dem Glück auf der Spur: Karlheinz Ruckriegel untersucht in seinen Studien, ob Glück und Wohlstand zusammenhängen. Foto: Foto: Wort & Bild Verlag
Zum Jahreswechsel hat das Glück Hochsaison, massenweise Kleeblätter, Marzipanschweine und Schornsteinfeger werden verschenkt. Für Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel ist der Brauch allerdings reiner Aberglaube. Der 55-Jährige muss es wissen: Er lehrt an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule in Nürnberg neben Makro- und Psychologischer Ökonomie auch interdisziplinäre Glücksforschung. Warum wir nach Erfolg streben und wie Bhutan zum Vorbild wird – ein Gespräch über Glück.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen