GRAFENRHEINFELD

Grafenrheinfeld nimmt sich ein Beispiel am Abriss des KKWs Würgassen

Der erste Rückbau eines kommerziell genutzten Atomkraftwerks, des Kernkraftwerks Würgassen, ist beendet. Er soll als Beispiel dienen - etwa für Grafenrheinfeld.
Gähnende Leere: Alle technischen Anlagen im KKW Würgassen sind abgebaut. Die Zahlen an den Wänden zeigen einige der 150 000 katalogisierten Strahlenmesspunkte an.
Es hat den Anschein, als würde man durch das Innere einer antiken Pyramide schreiten. Kahle Wände im Halbdunkel, abgeschabte Fußbodenteile, mysteriöse Schriftzeichen und Zahlen an den Wänden. Tatsächlich handelt es sich um so etwas wie einen Sarkophag. Früher war er bis unters Dach mit Technik vollgestopft, jetzt ist er nur noch das Überbleibsel einer Methode zur Energieerzeugung, die bis 2022 in Deutschland zu Grabe getragen wird. Die leere Betonhülle des Kernkraftwerks Würgassen in Nordrhein-Westfalen ist neben ein paar Verwaltungsbauten als einziges Gebäude vom ehemaligen Atommeiler übrig. Atomrechtlich ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen