SCHWEINFURT

Humboldt-Gymnasium: Schüler prangern interne Missstände an

Eine solche Protestaktion hat das Humboldt-Gymnasium noch nicht erlebt: Rund 400 Schüler von Bayerns größtem Gymnasium haben am Donnerstag mit einem Sitzstreik die Aula besetzt und neben der Forderungen nach Mehrausgaben für Bildung und Abschaffung der Studiengebühren vor allem interne Missstände angeprangert.
Schüler-Demo am Humboldt-Gymnasium
Etwa 500 Schüler demonstrierten am Donnerstagvormittag in Bayerns größtem Gymnasium, dem "Humboldt" in Schweinfurt. Foto: Laszlo Ruppert
Auf die massive Kritik an der offensichtlich mangelhaften Kommunikation reagierte Schulleiterin Monika Zeyer-Müller mit der Zusage, Foren für einen künftig „regelmäßigen Austausch“ einzurichten. 7:30 Uhr: In der Aula ist der übliche Betrieb. Ein Reporter um diese Zeit in der Schule verwundert den stellvertretenden Schulleiter Harald Hirsch. Von einer Schülerdemo wisse er nichts. 7:45 Uhr: Auf die Minute genau und wie unter anderem im Internetforum Schüler-VZ angekündigt strömen Schüler der 11. bis 13. Jahrgänge aus allen Zugängen in die Aula, „besetzen“ im wahrsten Wortsinn den Raum, füllen die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen