WÜRZBURG

Kaninchenjagd auf dem Hauptfriedhof

Abenddämmerung auf dem Würzburger Hauptfriedhof. Die Tore für die Besucher sind bereits geschlossen. Auf den Gräbern flackern Kerzen, der Duft von frischen Blumen hängt über den letzten Ruhestätten.
Abenddämmerung auf dem Würzburger Hauptfriedhof. Die Tore für die Besucher sind bereits geschlossen. Auf den Gräbern flackern Kerzen, der Duft von frischen Blumen hängt über den letzten Ruhestätten. Zwischen niedrigen Buchsbaumhecken, Epitaphen, Kränzen und Gestecken ist ein leises Huschen wahrzunehmen: Kaninchen haben den Friedhof als Refugium und Nahrungsquelle für sich entdeckt. Über Nacht fressen sie alles frische Grün einschließlich Blüten ratzeputz weg. Zeit für den Einsatz von Jäger Klaus Blesch. Die Stadt Würzburg kämpft schon länger mit der Kaninchen-Plage am Hauptfriedhof, bestätigt Pressesprecher ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen