SCHONUNGEN

Kein Gift mehr in Sattler-Altlast

Die größte bewohnte Altlast Bayerns ist bald Geschichte: Am Mittwoch hat ein Spezialbohrer die letzte Ladung verseuchter Erde aus dem Areal in der Sattler-Straße in Schonungen (Lkr. Schweinfurt) geborgen.
Die größte bewohnte Altlast Bayerns ist bald Geschichte: Am Mittwoch hat ein Spezialbohrer die letzte Ladung verseuchter Erde aus dem Areal in der Sattler-Straße in Schonungen (Lkr. Schweinfurt) geborgen. Vor 15 Jahren war bekannt geworden, dass der Untergrund mit Blei, Kadmium, Arsen, Chrom und anderen Schwermetallen aus einer Farbenproduktion des 19. und 20. Jahrhunderts belastet ist. Um den Schaden zu beheben, sind 166 000 Tonnen Erdreich ausgetauscht worden – bis in zehn Meter Tiefe. Zudem sind sechs Wohnhäuser abgerissen worden. Insgesamt sind über 100 Grundstücke betroffen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen