BAMBERG

Lärmschutz-Zoff in Bamberg geht in die nächste Runde

Die Diskussion um die geplanten Lärmschutzmauern entlang der Bahntrasse in Bamberg geht weiter: Bis zu sieben Meter sollten sie nach den ursprünglichen Planungen der Bahn hoch werden. Doch das wollen sich viele Bamberger nicht gefallen lassen.
So hoch sollten die Lärmschutzwände werden: Mitglieder der Initiative „Bahnsinn“ zeigen, wie mächtig die Mauern wirken würden. Foto: Foto: k. Wirth
Die Diskussion um die geplanten Lärmschutzmauern entlang der Bahntrasse in Bamberg geht weiter: Bis zu sieben Meter sollten sie nach den ursprünglichen Planungen der Bahn hoch werden. Doch das wollen sich viele Bamberger nicht gefallen lassen. Zudem gibt es ernste Bedenken, Bamberg könnte mit dem Bau dieser Mauern seinen Titel als Weltkulturerbe aufs Spiel setzen. Jetzt prüft die Bahn neben modernen Lärmschutzmaßnahmen, ob auch eine Ostumfahrung der Stadt Bamberg möglich wäre.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen