HOF

Migräne-Radar in Arbeit

Jeder zehnte Deutsche leidet unter Migräne. Häufig treten starke Kopfschmerzen und Übelkeit dann auf, wenn das Wetter umschwenkt. Einen direkten Zusammenhang konnten Wissenschaftler bislang aber nicht belegen.
Migräne
Triptane gelten laut Expertenmeinung bei Migräne als wirksam. (Bild: dpa/tmn)
Mit dem Projekt "Migräne-Radar MiRa" soll sich das ändern. Seit 2011 untersuchen Forscher der Hochschule im oberfränkischen Hof den Zusammenhang zwischen Migräneanfällen und Wetteränderungen. Meldungen über soziale Netzwerke Über ein Internetformular, eine App sowie über Twitter können Patienten aus ganz Deutschland ihre Migräneanfälle melden. Forscher vergleichen die Angaben anschließend mit Daten des Deutschen Wetterdienstes. Täglich gehen etwa 15 bis 20 Meldungen ein. „Mit der Resonanz sind wir sehr zufrieden“, sagt Sven Rill, Leiter der Arbeitsgruppe Analytische Informationssysteme. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen