WÜRZBURG

Migranten Deutsch lehren

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) merkt in einem Bericht des vergangenen Jahres an, dass ein hoher Anteil von Jugendlichen mit Migrationshintergrund kaum Deutsch sprechen, lesen oder schreiben könne.

„Schulklassen, in denen Schülerinnen und Schüler mit nur geringen Deutschkenntnissen gemeinsam mit Muttersprachlern unterrichtet werden, stellen Lehrkräfte vor besondere Herausforderungen“, sagt Esther Knemeyer Pereira, Pressesprecherin der Universität Würzburg. Neben anderen bayerischen Universitätsstädten reagiert nun auch Würzburg mit einem zusätzlichen Teilfach im Bereich Germanistik, das künftige Lehrkräfte für diese Situation schulen soll.

Das Studienfach „Didaktik des Deutschen als Zweitsprache“ (DAZ) soll Studierende auf den Unterricht in Klassen mit Kindern und Jugendlichen vorbereiten, die Deutsch nicht als Muttersprache sprechen. Bislang fehlte der Universität Würzburg – ebenso wie der Universität Passau – das Fach DAZ im allgemeinen Fächerkanon für die Lehrämter an Grund- und Mittelschulen. Auch als Erweiterungsfach wurde es nicht angeboten. Oliver Jörg, stellvertretender Vorsitzende des Ausschusses für Hochschule, Forschung und Kultur im Bayerischen Landtag, setzte sich für das Studienfach ein. „Angehende Lehrkräfte müssen im Umgang mit Migrantenkindern zurechtkommen“, so Jörg.

München und Bamberg Vorreiter

In München und Bamberg gibt es das Fach schon länger. Dort haben Studierende laut Jörg bisher gute Erfahrungen gemacht. Das sei mit ein Grund gewesen, DAZ auch in Würzburg anbieten zu wollen. Der Lehrstuhl für „Didaktik der Deutschen Sprache und Literatur“ an der Universität Würzburg wurde mit einer zusätzlichen Stelle ausgestattet. In Zukunft soll noch eine weitere Stelle hinzu kommen.

Angehende Lehrer sollen durch das Angebot die Möglichkeit erhalten, sich bereits im Studium Kompetenzen zur Unterrichtung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund anzueignen. „Die Ausrichtung der Studieninhalte ist sehr schulbezogen“, sagt Jörg.

Das Angebot wendet sich an Lehramtsstudierende aller Schulformen, die das Fach „Deutsch“ studieren. Ab dem Wintersemester 2015/16 können Studierende Vorlesungen und Seminare des Teilfaches DAZ belegen.

Schlagworte

  • Frauenland
  • Allgemeine (nicht fachgebundene) Universitäten
  • Bayerischer Landtag
  • Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • Migrationshintergrund
  • Oliver Jörg
  • Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Studienfächer
  • Universität Passau
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!