MÜNCHEN

Ministerium will 2014 Kissinger Stern optimieren

Bayern und Thüringen schreiben die Nahverkehrsleistungen im Regionalzugnetz Kissinger Stern neu aus. Das teilte das Bayerische Verkehrsministerium mit und verspricht im Zuge dessen, das Angebot für Fahrgäste weiter verbessern zu wollen. Beim Kissinger Stern handelt es sich um die Strecken zwischen Schweinfurt und dem thüringischen Meiningen sowie die von Schweinfurt nach Bad Kissingen und Gemünden.

„Es sollen wesentlich mehr Züge als bisher über den Schweinfurter Hauptbahnhof hinaus nach Schweinfurt Mitte und Schweinfurt Stadt verkehren. Im Spätverkehr wollen wir zudem das Angebot von Schweinfurt nach Bad Neustadt und Bad Kissingen erweitern“, kündigt Bayerns Verkehrsminister Martin Zeil in der Pressemitteilung an. Die Verbesserungspläne sind an den neuen Verkehrsvertrag geknüpft, der im Dezember 2014 beginnen und über eine Zeit von zwölf Jahren laufen soll.

Neu sei laut Ministerium das von der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) entwickelte Fahrplankonzept, durch das alle Bahnhöfe des Kissinger Sterns direkten Anschluss an die Schweinfurter Innenstadt erhalten sollen. In Bad Neustadt (Saale) könnten Fahrgäste dann in den Regionalexpress der DB Regio, der von Würzburg nach Erfurt unterwegs ist, umsteigen. So bleibe auch Mellrichstadt stündlich an Schweinfurt Stadt angebunden. Durch den Einsatz zusätzlicher Regionalzüge ergebe sich zusammen mit dem Regionalexpress (Würzburg – Bad Kissingen) künftig zwischen Schweinfurt und Bad Kissingen von Montag bis Freitag in der Hauptverkehrszeit ein halbstündliches Angebot, so das Ministerium in seiner Mitteilung.

Auch der Abendverkehr werde ausgeweitet: Eine zusätzliche tägliche Spätverbindung nach 23 Uhr von Bad Neustadt und Bad Kissingen nach Schweinfurt stelle in Schweinfurt Hauptbahnhof noch einen Nachtanschluss zur Mainfrankenbahn nach Würzburg und Bamberg her. Fahrgäste, die mit der Mainfrankenbahn in Schweinfurt ankommen, könnten wiederum mit dem zusätzlichen Regionalzug gegen 23.45 Uhr nach Bad Kissingen und Bad Neustadt weiterreisen. Damit erhielten Besucher von Abend- und Kulturveranstaltungen in Würzburg, Bamberg und Schweinfurt nach 23 Uhr noch eine Rückreisemöglichkeit nach Bad Kissingen und Bad Neustadt.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • DB Regio AG
  • Martin Zeil
  • Verkehrsministerien
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!