WÜRZBURG/BURGHAUSEN

Missbrauch auch bei Kapuzinern

Erneut sind Missbrauchsfälle in einer katholischen Einrichtung bekannt geworden. 1984 hat sich der damalige Direktor eines Studienseminars der Kapuziner in Burghausen an Jugendlichen vergangen. Der heute 68-Jährige war bis 2009 als Wallfahrtsseelsorger am Würzburger Käppele tätig.
Symbolbild
Aufarbeitung von Missbrauch in der Kirche.
Mit einer Erklärung gingen die bayerischen Kapuziner nun selbst in die Offensive. Man möchte sich „dieser schrecklichen Wahrheit“ stellen, heißt es darin. Ordensprovinzial Pater Josef Mittermaier sprach am Donnerstag gegenüber unserer Redaktion von „grauenvoll massiven Vorwürfen“ und „immensen seelischen Verletzungen“, die den heranwachsenden Buben in drei bis vier Fällen zugefügt worden seien. Die Folge damals: Der Seminardirektor wurde als Seelsorger an ein Münchner Krankenhaus versetzt. Von dort kam er 1989 nach Würzburg.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen