WÜRZBURG

Mit Klassik Gutes tun

Martin Stadtfeld: Der Echo-Preisträger tritt als Solist beim Benefizkonzert der Würzburger Druck- und Medienunternehmen auf. Foto: Yvonne Zemke

Klassische Musik vom Feinsten bietet das Benefizkonzert der Würzburger Druck- und Medienunternehmen alle Jahre wieder. Am Samstag, 21. November, findet es zum zehnten Mal statt. Angesichts des Jubiläums haben sich die Initiatoren Koenig & Bauer (KBA), Vogel Business Medien, Robert Krick Verlag und Main-Post ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Erstmals soll der Reinerlös die 100 000-Euro-Schwelle überschreiten. Unterstützt werden mit dem Geld Projekte zur Leseförderung.

Bei den neun Konzerten seit 2006 kamen über 450 000 Euro für soziale und medizinische Projekte zusammen, das Benefizkonzert gilt als „erfolgreichster kultureller Charity-Event in der Region“, unterstrichen KBA-Vorstandsvorsitzender Claus Bolza-Schünemann, Vogel-Geschäftsführer Stefan Rühling und Main-Post-Geschäftsführer David Brandstätter vor der Presse. Sie dankten weiteren Sponsoren wie FR-Catering, der Firma, die die Konzertbesucher bewirtet, sowie den Würzburger Service-Clubs, die sich um den Vertrieb der bis zu 850 Eintrittskarten kümmern.

Mit dem Erlös des Jubiläumskonzerts widmen sich die Veranstalter einem Thema, dem sie sich besonders verbunden fühlen. Dass es auch in der Region Bedarf gibt, die Lesekompetenz nicht nur junger Menschen zu stärken, daran ließen die Unternehmen keinen Zweifel. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der „Stiftung Lesen“, untermauerte dies mit Zahlen. 7,5 Millionen Deutsche gelten als „funktionale Analphabeten“, das heißt, sie können zwar ihren Namen und einzelne Wörter schreiben, verstehen aber nicht den Sinn eines längeren Textes oder zumindest nicht so, dass sie Nutzen davon haben. Besonders alarmierend: Jeder fünfte 15-Jährige hat Probleme zu lesen und zu schreiben.

Wichtig sei es, den Umgang mit Büchern schon Kleinkindern zur Selbstverständlichkeit zu machen. Vor allem braucht es dazu Vorbilder, sagte Maas. Das sind Eltern, die regelmäßig vorlesen, aber auch Promis, die für das Lesen werben, so wie aktuell der Fußballer Philipp Lahm und der Rennfahrer Nico Rosberg. Wie Würzburg und Mainfranken zu noch mehr Lesen motiviert werden können, dafür sammelt man nun Ideen.

Hochkaräter der Klassik

Für das Konzert am 21. November ist es erneut gelungen, Hochkaräter der klassischen Musik nach Würzburg zu holen. Diesmal kommt das Salzburger Mozarteum-Orchester unter der Leitung von Ivor Bolton. Das Sinfonieorchester gilt als musikalische Säule der Salzburger Festspiele und gibt im Vogel Convention Center die Sinfonie Nr. 85 („La Reine“) von Joseph Haydn, die Sinfonie Nr. 3. („Eroica“) von Ludwig van Beethoven und das Konzert für Klavier und Orchester Nr. 9 („Jeunehomme“) von Wolfgang Amadeus Mozart zum Besten. Solist am Klavier ist der vierfache Echo-Gewinner Martin Stadtfeld.

Karten für das Konzert am 22. November können ab sofort reserviert werden. Info: wuerzburger-benefizkonzert.de

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Rottenbauer
  • Michael Czygan
  • Benefizkonzerte
  • Josef Haydn
  • Klassische Musik
  • Kraftfahrt-Bundesamt
  • Ludwig van Beethoven
  • Medienunternehmen
  • Nico Rosberg
  • Philipp Lahm
  • Post und Kurierdienste
  • Robert Krick Verlag
  • Sinfonien
  • Verlagshäuser
  • Wolfgang Amadeus Mozart
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!