ASCHAFFENBURG

Prozess gegen Chefarzt Teichmann eingestellt

Wie ein Chefarzt gleichzeitig an zwei Orten Geld verdienen kann, bleibt am Landgericht Aschaffenburg weiter ungeklärt.
Der Prozess gegen Chefarzt Alexander Teichmann wurde wegen Abrechnungsbetrugs eingestellt. Foto: Johannes Ungemach
Wie ein Chefarzt gleichzeitig an zwei Orten Geld verdienen kann, bleibt am Landgericht Aschaffenburg weiter ungeklärt. Denn der Prozess wegen des Verdachts falscher Abrechnung von Behandlungskosten für Patienten in 44 Fällen gegen Professor Alexander Teichmann, Chefarzt der Gynäkologie am Klinikum Aschaffenburg, ist am Freitag mit einer Art Kompromiss vorzeitig beendet worden: "Die Große Strafkammer unter Vorsitz des Vorsitzenden Richters Volker Büchs hat das Verfahren vorläufig eingestellt", bestätigte Günther Will, der Sprecher des Landgerichts. Der Professor war beschuldigt worden, er habe bei ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen