SCHWEINFURT

Raubkunstverdacht vom Tisch

Museum Georg Schäfer: Bei einem Gemälde von Spitzweg scheint die Herkunft unbedenklich, bei einem zweiten müssen die Provenienzforscher noch viele Fragen klären.
Herkunft weitgehend geklärt: Beim Spitzweg-Bild „Reisende Komödianten“, derzeit zu sehen in der großen Sonderausstellung im Museum Georg Schäfer in Schweinfurt, scheint der Raubkunst-Verdacht vom Tisch zu sein. Foto: Foto: Anand Anders
Zwei gute Nachrichten gibt es aus dem Museum Georg Schäfer (MGS) in Schweinfurt, das zuletzt wegen der Kündigung der Leiterin Sigrid Bertuleit eher negative Schlagzeilen hatte. Die eine: Eine Arbeitsgruppe nimmt die Provenienzforschung im Haus in Angriff. Die zweite: Das Bild „Reisende Komödianten“, das derzeit in der großen Ausstellung „Carl Spitzweg. Die weltweit größte Sammlung“ hängt, steht nicht mehr unter Raubkunstverdacht. Das teilte Grafikkuratorin Karin Rhein auf Anfrage mit. Von diesem Gemälde existieren vermutlich drei Fassungen mit ähnlichem Motiv, aber unterschiedlichen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen