WÜRZBURG

Schlichten statt richten: Gütliche Einigung erwünscht

Schlichten steht künftig stärker im Vordergrund an Bayerns Zivilgerichten. Mit 32 neu ernannten Mediationsbeauftragten hat Justizministerin Beate Merk die Messlatte hochgelegt.
Schlichten steht künftig stärker im Vordergrund an Bayerns Zivilgerichten. Mit 32 neu ernannten Mediationsbeauftragten hat Justizministerin Beate Merk die Messlatte hochgelegt. Sie ist zuversichtlich, dass „die bayerische Justiz damit bundesweit Wegbereiter auf dem Gebiet der alternativen Streitbeilegung sein wird“. Natürlich soll dies aber auch die Gerichte entlasten.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen