Standpunkt: Konsens statt Konfrontationskurs

Nun wurde also doch am runden Tisch verhandelt. Gut so. Entscheidend dafür: das richtige – wenn auch späte – Einlenken von Götz. Kurz vor Beginn der Hauptverhandlung scheint es, als hätte die Geschäftsführung eingesehen, dass ihre Karten vor Gericht denkbar schlecht gewesen wären.
Nun wurde also doch am runden Tisch verhandelt. Gut so. Entscheidend dafür: das richtige – wenn auch späte – Einlenken von Götz. Kurz vor Beginn der Hauptverhandlung scheint es, als hätte die Geschäftsführung eingesehen, dass ihre Karten vor Gericht denkbar schlecht gewesen wären. Und der Ruf – ohnehin mehr als angekratzt – langsam komplett den Bach runtergeht. So war es der einzig richtige Schritt, auf die Forderungen der Gewerkschaft einzugehen, sich von Hau-Drauf-Praktiken a la Naujoks zu verabschieden und einen Konsens zu finden.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen