WÜRZBURG/ASCHAFFENBURG

Urteil im Motorbootprozess

Fahrlässige Tötung in zwei Fällen, fahrlässige Körperverletzung und fahrlässige Gefährdung des Schiffsverkehrs – so lautete am Dienstag das Urteil des Würzburger Amtsgerichts gegen einen 27-jährigen Ingenieur aus dem Kreis Aschaffenburg.
Fahrlässige Tötung in zwei Fällen, fahrlässige Körperverletzung und fahrlässige Gefährdung des Schiffsverkehrs – so lautete am Dienstag das Urteil des Würzburger Amtsgerichts gegen einen 27-jährigen Ingenieur aus dem Kreis Aschaffenburg. Für das Schöffengericht stand nach vier langen Verhandlungstagen fest, dass der Angeklagte einen Bootsunfall auf dem Main zu verantworten hat, bei dem zwei junge Menschen ertranken: Er wurde zu zwei Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt.