WÜRZBURG

V-Mann-Prozess: Gericht zweifelt am LKA

Bis zuletzt schieden sich an Mario F. die Geister: Lebt der 46-jährige Drogendealer in einer „Scheinwelt“, hat mit seiner Tätigkeit als Spitzel des Landeskriminalamtes gepokert und ist „grandios gescheitert“, wie Oberstaatsanwalt Thomas Trapp in einem furiosen Plädoyer ausführte?
V-Mann Prozess Foto: Manfred Schweidler
Bis zuletzt schieden sich an Mario F. die Geister: Lebt der 46-jährige Drogendealer in einer „Scheinwelt“, hat mit seiner Tätigkeit als Spitzel des Landeskriminalamtes gepokert und ist „grandios gescheitert“, wie Oberstaatsanwalt Thomas Trapp in einem furiosen Plädoyer ausführte? Oder stimmen seine teils abenteuerlich klingenden Erzählungen aus der abgeschotteten Welt krimineller Rocker. Davon sind zumindest im Kern erfahrene Kriminalbeamte aus Würzburg und Regensburg überzeugt, die aufgrund seiner Angaben ermitteln.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen