WÜRZBURG

Waldbrandgefahr: Höchste Alarmstufe in Unterfranken

Des einen Freud, des andern Leid: Einige Gemeinden öffnen bei Temperaturen über 25 Grad die Freibäder – zum Beispiel das Nautiland in Würzburg – aber das trockene, warme Wetter hat auch eine Kehrseite: die Waldbrandgefahr hat in Unterfranken flächendeckend die höchste Stufe (sehr hoch) oder die ...
Waldbrand bei Hendungen
(one) Im Waldgebiet „Bühl“ bei Hendungen hat ein Mann am Mittwoch, 13. April, um 12.45 Uhr einen Waldbrand entdeckt. Foto: Foto: Raffael Gans
Des einen Freud, des andern Leid: Einige Gemeinden öffnen bei Temperaturen über 25 Grad die Freibäder – zum Beispiel das Nautiland in Würzburg – aber das trockene, warme Wetter hat auch eine Kehrseite: die Waldbrandgefahr hat in Unterfranken flächendeckend die höchste Stufe (sehr hoch) oder die zweithöchste (hoch) erreicht. Ungewöhnlich früh im Jahr hat die Regierung von Unterfranken deshalb die Beobachtungsflüge begonnen. Auch am Osterwochenende sind sie unterwegs, die Flugzeuge, die in Hettstadt, Mainbullau, Haßfurt oder Bad Kissingen starten.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen