RÜDENHAUSEN

Zwei Adelige sagen: „Ja, ich will“

Glücklich vereint: Dominik Prinz von Löwenstein-Wertheim-Rosenberg und Olga Gräfin zu Castell-Rüdenhausen Foto: Schwamberger

Adelskreise verehelichen sich bisweilen weltweit, sehr oft zumindest aber außerhalb ihrer herrschaftlichen Gefilde. Wenn sich am Samstag dieser Woche Dominik Prinz von Löwenstein-Wertheim-Rosenberg aus Kleinheubach (Kreis Miltenberg) und Olga Gräfin zu Castell-Rüdenhausen aus Rüdenhausen (Kreis Kitzingen) vor Bürgermeister Gerhard Ackermann im Rüdenhäuser Standesamt das Jawort geben, gehen zwei der angesehensten deutschen, aber auch zwei besonders überzeugte unterfränkische Adelshäuser eine familiäre Verbindung ein.

Die letzte „klassische“ Verehelichung zweier unterfränkischer Adelsgeschlechter war die der Brauteltern: Johann-Friedrich Fürst zu Castell-Rüdenhausen. Er heiratete 1983 Maria Gräfin zu Schönborn-Wiesentheid aus dem Nachbarort Wiesentheid (ebenfalls Kreis Kitzingen). Und noch eine Besonderheit: Das Haus Castell als ein den evangelischen Glauben aktiv lebendes Haus verband sich mit den katholischen Schönborns, aus deren Linie viele Fürstbischöfe hervorgingen. Auch die neuerliche Heirat gründet auf beiden Konfessionen.

Mit Olga und Dominik findet ein Ehepaar zusammen, das nicht nur volksnah und bodenständig seine Heimat repräsentiert. Das beweist beispielsweise der Empfang nach der standesamtlichen Trauung, an dem nur der engste Familienkreis teilnimmt. Doch auch die beiden Heimatgemeinden sind durch Mitbewohner aus der Einwohnerschaft und Vereinsvertreter dabei.

Gräfin Olga wurde 1987 in Würzburg geboren. Nach Grundschule und Gymnasium in Wiesentheid (ebenfalls Kreis Kitzingen) erwarb sie 2009 ihren Abschluss als Bachelor of Arts in Global Communications (Kommunikationswissenschaften) mit Schwerpunkt Marketing und Nebenfach Betriebswirtschaft an der American University of Paris. Vor drei Wochen absolvierte sie ihren Master of Arts in Corporate Social Responsibility (Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung).

Dominik zu Löwenstein erwarb ebenfalls die Bezeichnung eines Bachelors of Art in Kommunikationswissenschaften und Betriebswirtschaft. Er arbeitet in Hamburg bei einem Unternehmen für neue Energien, das in solche sowie in die Land- und Forstwirtschaft investiert. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft und eines der größten Emissionshäuser Deutschlands für geschlossene Fonds.

Ab November werden beide in Hamburg leben. Kennengelernt haben sie sich übrigens bei einer Silvesterparty 2009/2010 bei Freunden in Michelstadt im Odenwald. Kleinheubach liegt unweit davon. Sein Hobby ist die Jagd, sie reitet gerne auf den beiden Lusitanos, einer robusten Pferderasse, die Olgas Patentante und Schwester ihrer Mutter Maria, Teresa Gräfin Schönborn, auf den großmütterlichen Besitzungen in Portugal züchtet. Dort verwaltet Theresa auch eine Rinderzucht sowie einen Weinbau- und einen Forstbetrieb.

Die standesamtliche Trauung wird kein Auflauf hochkarätiger Adelsvertreter. Da schon eher die kirchliche Hochzeit auf Mutter Marias Anwesen Sintra, ebenfalls in Portugal.

Das Haus Castell-Rüdenhausen ist zusammen mit der Linie Castell-Castell Eigentümer der Fürstlich Castell'schen Bank in Würzburg sowie von Filialen in vielen Orten Frankens und in Ludwigshafen. Weitere Betriebszweige sind Land- und Forstwirtschaft, unter anderem im Steigerwald und in Urspringen bei Marktheidenfeld. Die Löwensteins besitzen überdies Weinberge in Homburg am Main, an der Tauber und den Löwensteinschen Park im Hafenlohrtal.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Betriebswirtschaft
  • Evangelische Kirche
  • Forstwirtschaft
  • Gerhard Ackermann
  • Gräfinnen und Grafen
  • Hochzeiten
  • Master of Arts
  • Standesamtliche Trauung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
4 4
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!