Hier dampft der Biersud

Brauhaus Unfinden: Ein Verein hat das Kommunbrauhaus in Unfinden vor dem Verfall gerettet. Mit dem Gebäude wurde so auch die Braukultur am Leben gehalten. Die Mitglieder brauen dort nach alter Sitte.
Nicht frei verkäuflich: Das Bier aus Unfinden geht nur an Mitglieder des Brauhausvereins.
| Nicht frei verkäuflich: Das Bier aus Unfinden geht nur an Mitglieder des Brauhausvereins.

Zentraler geht's nicht: Direkt neben der Dorfkirche steht im kleinen Königsberger Stadtteil Unfinden (Lkr. Haßberge) das alte Kommunbrauhaus. Der eingeschossige Sandsteinbau ist heute ein Schmuckstück in dem historisch gewachsenen Dorfkern, der von fränkischem Fachwerk nur so strotzt. Dabei war das Schicksal des wohl in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts errichteten Brauhauses beinahe schon besiegelt. Nachdem dort im Jahr 1956 das letzte Bier gebraut worden war, verfiel das Gebäude. Durch das löchrige, völlig überwucherte Dach lief Regen ins Innere, der Dachstuhl war verwittert – ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung