WÜRZBURG/SCHWEINFURT/ASCHAFFENBURG

Immer mehr Einbrecher scheitern

Urlaubszeit ist Einbruchszeit. Auch Winterzeit ist Einbruchszeit. Was Einbrecher lockt, wird schnell deutlich, wenn man die Statistik der Einbrüche in Unterfranken auswertet.

Das Jahr 2014 ist zur Hälfte um: 336 Mal haben Täter seit Jahresbeginn versucht, in unterfränkische Wohnungen einzubrechen – in 48 Prozent davon erfolglos, sagt das Polizeipräsidium Unterfranken auf Anfrage. Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr 2013 verzeichnete die Polizei nur 259 Einbrüche in private Wohnungen inklusive solcher, die unverrichteter Dinge wieder abgebrochen wurden – eine Steigerung um fast 30 Prozent.

Mehr Versuche also, weniger Ertrag: Aus Sicht der Einbrecher scheint ihr Metier zu einem immer aufwendigeren Geschäft zu werden. Im gesamten Winter 2013/2014 haben rund 54 von 100 Versuchen für Einbrecher zum Ziel geführt, das besagen ebenfalls Zahlen des Polizeipräsidiums. Im Vorjahreswinter hingegen führten noch 61 Prozent der Versuche tatsächlich ins Innere eines Hauses.

Ein Grund dafür könnte der verbesserte Schutz an Fenstern und Türen sein. „Wir stellen eine gestiegene Nachfrage in Bezug auf technischen Einbruchschutz bei unseren drei kriminalpolizeilichen Beratungsstellen fest“, sagt Kriminalhauptkommissarin Kathrin Reinhardt vom Polizeipräsidium. Außerdem habe der Notfall-110-Anruf aufmerksamer Nachbarn in der Vergangenheit schon zu erfolgreichen Festnahmen geführt – vorausgesetzt es ist noch hell genug, um etwas zu beobachten. Das wissen Einbrecher und konzentrieren sich darum auf die Dunkelheit. Je länger die Tage werden, desto eher werden sie in den Nachtstunden aktiv (siehe Grafik).

Nur 93 von 336 Einbrüchen fanden in den Städten Aschaffenburg, Schweinfurt oder Würzburg statt. Die Mehrheit der Einbrüche verteilt sich nach wie vor auf den ländlichen Raum. Dabei stellt auch das Polizeipräsidium fest, dass sich die angegangenen Häuser „in der Nähe von Autobahnen und Bundesstraßen befinden“ – von Vorteil für die Flucht.

Interaktive Karte und Statistik der Einbrüche in Unterfranken

Wann wurde in Unterfranken wo eingebrochen? Eine Karte stellt eine Übersicht der Einbrüche seit Beginn des Jahres 2014 dar. Erfasst werden Wohnungs- und Firmeneinbrüche, Einbrüche in Gartenhäuser und Wohnwägen als auch versuchte Einbrüche, da dort oft zumindest ein Schaden an Türen und Fenstern entsteht.

Als Datenquelle dienen die Pressemitteilungen der Polizei in Unterfranken. Die so erfassten Zahlen sind nicht identisch mit denen der Polizei, da gerade in Einbruchsspitzenzeiten zum Beispiel kleine Einbruchsversuche nicht in den Pressemitteilungen vermeldet wurden.

Themen & Autoren
Julia Haug
Einbruchszeiten
Polizeipräsidien
Polizeipräsidium Unterfranken
Unterfranken
Urlaubszeiten
Wohnungseinbrüche
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)