kurz & bündig: Feinstaub: Stadt Würzburg will Mittleren Ring ohne Schwerlaster

Die Stadt Würzburg will zukünftig keinen Durchfahrtsverkehr von Fahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 3,5 Tonnen auf dem Mittleren Ring mehr zulassen. Der Stadtrat beauftragte die Verwaltung am Donnerstagabend einstimmig, ein Konzept dafür zu erarbeiten, das noch vor den Sommerferien umgesetzt werden soll. Der Abkürzungsverkehr zwischen den Autobahn-Anschlussstellen Heidingsfeld und Estenfeld im Zuge der B19 auf dem Stadtring wird als Mitverursacher der überhöhten Feinstaub-Messwerte im Stadtgebiet angesehen. Nur noch Lieferverkehr soll geduldet werden. Bislang gilt diese Beschränkung nur für Fahrzeuge über zwölf Tonnen zulässigem Gesamtgewicht.

Polizei findet bei 29-Jährigem in Kirchheim 2,5 Kilo Drogen

Bei einem 29-jährigen Mann aus Kirchheim (Lkr. Würzburg), den die Polizei in Würzburg beim Rauchen eines Joints erwischt hatte, sind bei einer Durchsuchung seiner Wohnung 2,5 Kilogramm Betäubungsmittel und zwei Cannabisaufzuchtanlagen sichergestellt worden, berichtet das Polizeipräsidium Unterfranken. Gegen den Mann erging am Donnerstag Haftbefehl.

Kreisrundes Loch in der Scheibe: Ermittler hoffen auf Zeugen

An einer Autobahnbaustelle bei Weibersbrunn (Lkr. Aschaffenburg) ist eine Walzmaschine beschädigt worden. Der Fahrer der Maschine bemerkte am Donnerstagmittag, dass eine Seitenscheibe des Führerhauses gesplittert war und dass sich in der gesprungenen Scheibe ein wenige Millimeter großes rundes Loch befand. Jetzt ermitteln Kripo und Staatsanwaltschaft Aschaffenburg. Dabei hofft man auch auf Zeugenaussagen von Verkehrsteilnehmern, die am Donnerstag gegen 12.30 Uhr auf der A 3 unterwegs waren.

Schlagworte

  • Feinstaub
  • Polizei
  • Polizeipräsidium Unterfranken
  • Sommerferien
  • Staatsanwaltschaft Aschaffenburg
  • Stadt Würzburg
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!