kurz & bündig: Sattelzugfahrer wendete auf der Autobahn und fuhr sich fest

Am Autobahnkreuz Biebelried war in der Nacht zum Samstag ein Lkw-Fahrer in falscher Fahrtrichtung auf der A 7 unterwegs. Wie die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried berichtet, hatte der 33-jährige Sattelzugfahrer gegen 2 Uhr zum Autohof Mainfrankenpark fahren wollen, war aber fälschlicherweise in den Ast der A 7 nach Kassel gefahren. Als er dies bemerkte, wendete er und fuhr in falscher Richtung zurück. Als er von einem entgegenkommenden Autofahrer auf sein Fehlverhalten hingewiesen wurde, wendete er erneut, blieb aber dabei in Erdreich eines Grünstreifens stecken. Für die Bergung des Sattelzuges war die Nebenfahrbahn der A 7 für knapp drei Stunden gesperrt.

Betrunkener Berufskraftfahrer baut Unfall beim Überholen

Ein Autofahrer mit 3,4 Promille hat am Freitagabend auf der A 70 einen Unfall gebaut. Laut Bericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck war der Mann zunächst in Schlangenlinien unterwegs und dann beim Überholen mit seinem Pkw an die Mittelschutzplanke geraten, von der Fahrbahn abgekommen und an der Böschung liegengeblieben. Dabei wurde der 50-Jährige leicht verletzt. Weil er offensichtlich betrunken war, ordnete die Polizei eine Blutentnahme an. Der Lkw- und Busführerschein des Berufskraftfahrers wurde sichergestellt.

Schlagworte

  • Autobahnkreuze
  • Bergung
  • Berufskraftfahrer
  • Polizei
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!