kurz & bündig: Verdächtiger erhängt sich nach Bluttat in Untersuchungshaft

Er soll eine dreifache Mutter auf dem

Parkplatz eines Schnellrestaurants erschossen haben – zu einem Prozess wird es aber nicht kommen: Ein halbes Jahr nach der Bluttat in Marktrodach (Lkr. Kronach) hat sich der Tatverdächtige in der Justizvollzugsanstalt Kronach das Leben genommen. Der 59-Jährige habe sich in seiner Zelle mit einem Gürtel erhängt, sagte Oberstaatsanwalt Anton Lohneis am Mittwoch in Coburg. Der Suizid trug sich bereits am 15. Februar zu. Die 43 Jahre alte Frau war am 24. August vergangenen Jahres in ihrem Wagen erschossen aufgefunden worden. Die Staatsanwaltschaft geht von einer Beziehungstat aus.

Leiche in der Wern: Obduktion ergab Tod durch Ertrinken

Nach der Entdeckung eines 70-jährigen Toten am 13. Februar in der Wern im Arnsteiner Ortsteil Reuchelheim (Lkr. Main-Spessart) dauern die Ermittlungen der Kripo Würzburg, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt werden, zu den genauen Todesumständen noch an. Wie die Polizei berichtet, liegen bislang keine Hinweise vor, dass eine Straftat mit dem Tod des Mannes im Zusammenhang stehen könnte. Nach einer auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg richterlich angeordneten Obduktion werde von Ertrinken als Todesursache ausgegangen.

Vortrag: Märchen begleiten Schwerstkranke

Die Akademie für Palliativmedizin, Palliativpflege und Hospizarbeit des Juliusspitals bietet am Donnerstag, 6. März, einen Vortrag zum Thema „Märchen in der Begleitung schwer kranker und sterbender Menschen“ an. Die zweistündige Veranstaltung beginnt um 19 Uhr in den Seminarräumen der Akademie, Juliuspromenade 19 in Würzburg, der Eintritt kostet fünf Euro. Sie richtet sich an Pflegekräfte, Ärzte, Hospizhelfer sowie alle am Thema Interessierten.

Energietag Unterfranken am 6. März in Grafenrheinfeld

Um Elektromobilität, die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen oder Energiesparmaßnahmen geht es beim 3. Energietag Unterfranken, den das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten am Donnerstag, 6. März, in der Alten Amtsvogtei in Grafenrheinfeld (Lkr. Schweinfurt) veranstaltet. Diesen Donnerstag ist Anmeldeschluss: Tel. (0 97 71) 6 10 20, E-Mail: poststelle@aelf-ns.bayern.de

Schlagworte

  • Evangelischer Pressedienst
  • Bluttaten
  • Erschießungen
  • Ertrinken
  • Leichen
  • Märchen
  • Obduktionen
  • Polizei
  • Schwerstkranke
  • Staatsanwaltschaft Würzburg
  • Untersuchungshaft
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!