Strohofer lehnt Absage von „Frei.Wild“-Konzerten ab

Frei.Wild
Foto: Silvia Gralla | Frei.Wild

Streit um zwei geplante Konzerte der umstrittenen Band „Frei.Wild“ in Geiselwind (Lkr. Kitzingen): In der dortigen Event-Arena eines Autohofs wollen die Südtiroler am 20. und 21. April spielen – die Grünen haben die Inhaberfamilie Strohofer aufgefordert, das Konzert abzusagen. Autohof-Betreiber Anton Strohofer lehnt eine Absage beider Konzerte jedoch strikt ab: „Jeder Mensch hat eine zweite Chance verdient“, sagte er mit Blick auf die Neonazi-Vergangenheit von Sänger Philipp Burger.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung